Über Uns

 

 

Die Gruppe wurde am 9. März 2002 gegründet und bestand damals aus vier Mitgliedern. Wir wollten römische Geschichte am eigenen Körper erleben und organisierten dazu ein mehrtägiges Marschlager auf einer abgelegenen Wiese eines befreundeten Landwirts.

 

Als historisches Vorbild haben wir uns eine Vexillareinheit (Sondereinheit) der 21. Legion Rapax ausgesucht, die in römischer Zeit (ab 46 n. Chr.) in unserer Nähe die Donaukastelle mitgebaut hat.

 

Die Ausrüstung unserer Soldaten passt in die Zeit zwischen 46 - 50 n. Chr., also die frühe Kaiserzeit, und wird größtenteils nach Originalvorlagen selbst angefertigt. Natürlich werden die Ausrüstungsgegenstände auch im Selbstversuch getestet und gegenenfalls überarbeitet, um einen realistischen Eindruck zu bekommen, wie es sich angefühlt haben könnte, als Legionär vor 2000 Jahren gelebt zu haben. Schon Dr. Markus Junkelmann musste bei seiner Alpenüberquerung 1985 feststellen, dass manche theoretische Überlegung dem Praxistest nicht standhalten konnte. Diese Erfahrungen können dem Besucher im Rahmen von Museumsfesten als "Geschichte zum Anfassen" vermittelt werden.

 

Eine ihrer Hauptaufgaben sieht die Gruppe in der Museumspädagogik, die unserer Meinung nach in anderen Gruppen immernoch einen zu geringen Stellenwert hat. Die VEX.LEG.XXI.RAP möchte mit ihrer Arbeit insbesondere Kindern und Jugendlichen, aber auch Erwachsenen das römische Leben näher bringen.

 

Wir legen großen Wert auf Authentizität und arbeitet daher mit Wissenschaftlern, anderen Römergruppen und Museen zusammen. Da unsere Mitglieder über ein breites Spektrum an Wissen über das römische Militär verfügen, beantworten wir gerne möglichst alle Fragen der Besucher.

rapax.de © 2014